Warum die richtige Matratze (fast) alle Probleme löst [Anzeige]

dscf2248

Wer den Kabarettist und Bestsellerautor Dr. med. Eckart von Hirschhausen liebt, kennt mit Sicherheit sein Buch „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben: Komisches aus der Medizin“. In dieser sowohl humoristischen als auch sehr informativen Lektüre schreibt er, dass es kaum etwas gäbe, das persönlicher wäre als eine Matratze und dass sie den Menschen prägt, der sich auf ihr bettet. In einem Kapitel schildert er seine lange Suche nach der perfekten Schlafunterlage, von seinen Erfahrungen mit Verkäufern, von verschiedenen Matratzenarten und wie er letztendlich die für ihn perfekte Matratze findet.
Weiterlesen „Warum die richtige Matratze (fast) alle Probleme löst [Anzeige]“

Advertisements

30, weiblich und Single – Ein Problem?

dscf1371-2

Eigentlich möchte ich mich im Augenblick nicht verabreden, da ich Ruhe und Zeit für mich brauche. Doch dann treffe ich Milo, den Architekten. Das klingt durchaus sexy, und so sieht er auch aus: durchtrainierter Körper, kurze, braune Haare, himmelblaue Augen, schönes Lächeln. Wunderschönes Lächeln. Ich hatte schon immer eine Schwäche für Menschen, deren Lächeln die Welt zum Schmelzen bringt. Und als Milo mich anlächelt, schmeiße ich mein Vorhaben über Bord und gebe ihm meine Handynummer.

An diesem Tag fahre ich von der Bibliothek zum Yoga. Nach kräftezehrenden Stunden sehe ich aus wie jemand, der gerade durch die Autowaschanlage gejagt wurde. Mit all meinen Taschen in Händen setze ich mich auf einen der leeren Sitzplätze in der S-Bahn und strecke meine erschöpften Beine von mir. In diesem Moment kommt er und setzt sich auf den Platz gegenüber von mir. „Hunderte von Weiterlesen „30, weiblich und Single – Ein Problem?“

Freundschaft, Liebe und enttäuschte Erwartungen

dscf1255-6

Eine Woche nach meiner Ankunft in Berlin traf ich mich mit Lisa im Thai-Park. Das Wetter und meine Laune waren großartig, doch Letzteres änderte sich schlagartig, als ich Lisa von Weitem kommen sah. Ihr Körper bestand nur noch aus Haut und Knochen und ihr Gesicht aus Augenringen und einem gezwungenen Lächeln. Mit hängenden Schultern schob sie sich mühsam in meine Richtung. Ich stand auf und lief ihr entgegen.

„Lisa, geht´s dir gut?“, rutschte mir heraus, als ich vor ihr stand. Weiterlesen „Freundschaft, Liebe und enttäuschte Erwartungen“

Tango, gekaufte Liebe und Mojito

dscf1328-4

Der Sommer kehrte zurück und lockte mich zum Monbijoupark, einem meiner Lieblingsplätze in Berlin. Zusammen mit einem Freund saß ich vor dem Amphitheater auf einem gemütlichen Liegestuhl, trank Mojito und beobachtete die fröhlichen Leute, die am Spreeufer unter bunten Lichtern Tango tanzten. Die Musik war entspannend und wir waren beide bereits etwas angetrunken. Von guter Laune getrieben, forderte er mich zum Tanzen auf. Obwohl ich mich an keinen einzigen Schritt erinnerte, ließ ich mich von ihm überreden und zur Tanzfläche ziehen. Hätte ich uns dabei beobachten können, wäre ich wahrscheinlich vor Scham gestorben.

Als wir nicht mehr stehen konnten, ging ich zurück zu meinem Platz und er zur Bar, um noch mehr Mojitos zu bestellen. Die Ruhe ließ mich an das Gespräch denken, das wir zuvor geführt hatten. Es war noch Spätnachmittag als wir über die Oranienburgerstraße schlenderten und er mich plötzlich fragte: Weiterlesen „Tango, gekaufte Liebe und Mojito“

Erinnerungen

dscf1552

Gerade sitze ich in meinem Bett und Sputnik Sweetheart von Haruki Murakami liegt halb geöffnet neben mir und starrt mich herausfordernd an. Einige Sekunden zuvor habe ich zu lesen aufgehört, um meinen Freunden folgende Zeilen zu senden:

„Ich bin jetzt auf der Seite 230. 230 von 234. Nur noch vier Seiten und dann ist es zu Ende. Nun stehe ich vor der Entscheidung, Weiterlesen „Erinnerungen“

Das Leben

img_0843

Ich saß in der kleinen Bibliothek in Melbourne Central und las. Gerade, als mein Buch spannend war, wurde ich von einem fortwährenden Rascheln abgelenkt. Ich schaute hoch. Drei Meter vor mir saß ein Mann des mittleren Alters und hielt eine Zigarette in der Hand. Offensichtlich hatte er diese zuvor aus seinem Koffer herausgeholt, welcher zu seinen Füßen lag.

„Sie wollen hier doch nicht etwa rauchen?“, fragte ich erbost. Weiterlesen „Das Leben“