Fernweh

 

11312911_1785939761638017_2351081033715554146_o

„Wo fahren wir hin?“ „Das wirst du schon sehen.“ „Was wollen wir tun?“ „Nur Geduld!“ „Geduld ist das Letzte, was ich habe. Geduld kostet zu viel Zeit!“ „Wir fahren auf die Spitze der Welt. Wir wollen die Welt erobern, sie retten, aus ihr einen besseren Ort machen.“ „Dieser Plan gefällt mir!“

„Wie lange dauert das noch?“ „Eine Stunde, ein Tag, ein Jahr, ein ganzes Leben?“ „Kannst du mir auch mal eine echte Antwort geben?“ „Das war eine echte Antwort. Oder war sie etwa ein Produkt deiner Phantasie?“ „In diesem Moment wünsche ich, Weiterlesen „Fernweh“

Advertisements

Das Mädchen und der Trinker

thumb_DSCF1047_1024

„Warum riecht er so komisch?“

„Psst! Nicht so laut, Mia!“

„Warum nicht?“

„Weil er schläft. Du weckst ihn noch auf.“

Er liegt auf einem Zweisitzer in dem vollen Zug Richtung Magdeburg. In Berlin steigen Mia und ihre Mutter ein und setzen sich auf die Plätze ihm gegenüber. Das kleine Mädchen starrt unentweg auf den laut schnarchenden Mann, der mit angewinkelten Knie und gefalteten Händen auf der Seite liegt.

Am Bahnhof Zoo wird der Zug noch voller. Ein Mann steigt ein und weckt den Schlafenden auf, Weiterlesen „Das Mädchen und der Trinker“

Begegnungen

thumb_DSCF1052_1024

„Du siehst aus wie ein Strichmännchen. Dein Kopf ist riesengroß und dein Körper ist so klein. Das ist so lustig! Hahaha.“ So sprach mich ein Junge in der S-Bahn an, nachdem er mich eine Weile von oben bis unten gemustert hatte. Er war ungefähr 17, trug ein schwarzes Käppi mit einem roten Aufdruck, weite Jeans und ein weißes T-Shirt. Er sah aus wie einer von den coolen Jungs von heute. Es war ein heißer Sommertag und ich hatte ein enges, kurzes Kleid an. Meine Haare wurden zu Locken gedreht und waren deshalb ein wenig voluminös. Ich war erst einige Tage zuvor nach Berlin gezogen und hatte keine Ahnung, Weiterlesen „Begegnungen“

Der letzte Tanz

thumb_DSCF1066_1024

Wie lange ist es schon her, seit ich dich zum ersten Mal auf der Tanzfläche entdeckt habe? Damals haben wir für Geld getanzt, tage- und nächtelang, immer zu der selben Musik, manchmal auch in der Stille. Wir haben gelacht, gegähnt, über Fußschmerzen gejammert, schlechtes Essen gegessen, uns über Überstunden gefreut und gleichzeitig geschimpft. Und wir hatten Spaß. Kommt es dir auch vor, als wäre es Weiterlesen „Der letzte Tanz“

Wovon träumst du?

thumb_DSCF1007_1024

Dienstagmorgen am Alexanderplatz. Wieviele Beine eilen an dir vorbei? Frauenbeine, Männerbeine, Beine von Studenten, Beine von Arbeitern… Sie gehen in alle Richtungen, ungeachtet, woran sie stoßen. Manche machen einen großen Bogen um dich. Manche schieben deine Decke zur Seite, die ihnen im Weg zu liegen scheint. Und du, du sitzt nur da, an die Wand gelehnt, mit geschlossenen Augen und angespanntem Gesicht. Deine Hände klammern fest an der Decke. Schläfst du? Weilt gerade ein Traum in deinem geneigten Kopf?

Welche Träume hast du?

Vorletzte Nacht Weiterlesen „Wovon träumst du?“

Ein Freund

thumb_DSCF1027_1024

Die Sonne scheint durch den dunklen Vorhang meines Schlafzimmers. Ich wache unter der Decke auf und versuche, mich zu erinnern. Wie spät ist es? Wie lange habe ich geschlafen? Ich setze mich auf und spähe durch einen Spalt in den Garten. Der Winter macht es einem schwer, die Tageszeit zu erraten. Ohne zu wissen, warum, spüre ich eine leichte Melancholie, die in meiner Brust emporsteigt. Alles ist beim Alten geblieben. Aber irgendetwas fühlt sich anders an.

Und dann wird mir klar, Weiterlesen „Ein Freund“