Die eine Sache

18009501_1978110555754269_1887502365_n

„Entschuldigen Sie bitte…. Sie da oben! Entschuldigung…. ENTSCHULDIGUNG!“

„WAAAAAAS?!“

„Ähm, können Sie mir bitte sagen, wo die nächste U-Bahn ist? Oder S-Bahn? Oder Trambahn… Es ist völlig egal. Ich brauche einfach nur eine Möglichkeit, von hier wegzukommen.“

„Ich habe keine Ahnung und jetzt verschwinden Sie sofort! Ich bin mitten in einer Sache.“ Weiterlesen „Die eine Sache“

Advertisements

Sehnsucht

101_4390

Du sitzt in der Küche und schneidest Avocado. Du strahlst mich an, als ich durch die Tür hereinkomme. „Wie war dein Tag?“, fragst du während du mit ausgebreiteten Armen auf mich zukommst. Deine Stimme ist sanft und warm. Deine Umarmung ist sanft und warm. Deine Augen und deine Lächeln lassen mich den Rest der Welt vergessen. Mein Tag war Weiterlesen „Sehnsucht“

30, weiblich und Single – Ein Problem?

dscf1371-2

Eigentlich möchte ich mich im Augenblick nicht verabreden, da ich Ruhe und Zeit für mich brauche. Doch dann treffe ich Milo, den Architekten. Das klingt durchaus sexy, und so sieht er auch aus: durchtrainierter Körper, kurze, braune Haare, himmelblaue Augen, schönes Lächeln. Wunderschönes Lächeln. Ich hatte schon immer eine Schwäche für Menschen, deren Lächeln die Welt zum Schmelzen bringt. Und als Milo mich anlächelt, schmeiße ich mein Vorhaben über Bord und gebe ihm meine Handynummer.

An diesem Tag fahre ich von der Bibliothek zum Yoga. Nach kräftezehrenden Stunden sehe ich aus wie jemand, der gerade durch die Autowaschanlage gejagt wurde. Mit all meinen Taschen in Händen setze ich mich auf einen der leeren Sitzplätze in der S-Bahn und strecke meine erschöpften Beine von mir. In diesem Moment kommt er und setzt sich auf den Platz gegenüber von mir. „Hunderte von Weiterlesen „30, weiblich und Single – Ein Problem?“

Einseitig

dsc_0756

Krachend und auffällig setzt sie sich neben mich und begrüßt mich laut mit einem Grinsen.

„Was liest du da?“

Ich zeige ihr das Cover meines Buches und mache Anstalten, weiterzulesen, aber sie denkt gar nicht daran, mich in Ruhe zu lassen.

„Wo kommst du her?“

„Von der Bibliothek!“

„Nein, ich meine, aus welchem Land. Oder woher kommen deine Eltern? Verstehst du mich? Du redest ja nicht so viel!“ Fragt sie und hält dabei ihr Gesicht ganz nah an meinem. Ich rutsche zur Seite. Weiterlesen „Einseitig“

Ausgebrannt

14881663_1887228121509180_1061803752_o-kopie

Mein Platz ist leer. Warum ist mein Platz leer? Wo sind meine Sachen? Wo ist mein MacBook? Ich war doch nur kurz draußen. Wie lange mag das gewesen sein? Fünf Minuten? Maximal zehn. Und dann sind meine Sachen weg! Ok, ganz ruhig. Ich muss jetzt ruhig bleiben. Vielleicht hat jemand etwas gesehen. „Hi, hast du zufällig gesehen, wer die Sachen von diesem Platz weggenommen hat?“ „Tut mir leid, ich bin gerade erst gekommen. Ich habe nichts gesehen.“ „Hast du vielleicht? Wie lange sitzt du jetzt schon hier?“ Weiterlesen „Ausgebrannt“

Mädchen im Glas

dscf9535

Anne hat Klaustrophobie. Sie hat außerdem Höhenangst, Angst vor der Dunkelheit, vor Blut, vor Tieren, insbesondere vor toten Tieren. Sie hat Angst vor Folter, davor, nicht atmen zu können, lebendig begraben zu werden und dass jemandem etwas Schlimmes passiert, der ihr nah steht.
 Sie hat nicht viele Menschen, die ihr nah stehen. Es sind ihr Bruder und ihr Vater. Ihrem Bruder ist bereits etwas passiert.
Weiterlesen „Mädchen im Glas“

Du und ich

thumb_dscf1459_1024

Weißt du noch damals, als wir im Anna Blume saßen, das gleichnamige Gedicht lasen und lachten? Seit dem hatte ich nichts von dir gehört. Wieder nichts. Lange hatte ich nicht an dich gedacht, aber dann kam der Herbst mit seinem Geruch, der dich in meinem Geist wachrief. Seltsam, wie ein flüchtiger Geruch die Erinnerung einer langjährigen Freundschaft zurückbringen konnte. Plötzlich zogen alte Bilder an meinen Augen vorbei, plötzlich saß ich wieder mit dir im Auto auf dem Beifahrersitz. Im Radio Weiterlesen „Du und ich“